Monatsarchiv für September 2012

SportTracker Version 0.7 ist online

9. September 2012

Es geht voran… Langsam aber stetig ;-). Mit der neuen Version des SportTrackers kann man den Tracker schon zum Aufnehmen von GPX-Track Files verwenden. Die folgenden Funktionen habe ich bis jetzt realisiert:

  • Über den Track Start/Stop Taster kann die Aufnahme eines Tracks gestartet oder gestoppt werden
  • Die Start/Stop Taste hält die Aufnahme nur an, d.h. beim nächsten Start wird die aktuelle Datei fortgesetzt
  • Über die Lap/Reset Taste kann während der Aufnahme ein neues Track Segment gestartet werden
  • Wird die Lap/Reset Taste im Standby-Zustand für 3s gedrückt, so wird beim nächsten Start ein neues GPX-File angelegt
  • Pro Tag können 10 Tracks angelegt werden

Obwohl ich die Funktionen schon grob getestet habe sind sie allerdings noch mit Vorsicht zu genießen. Aktuell ist noch keinerlei Fehlerhandling implementiert!

Makefile ich komme

6. September 2012

Bisher habe ich die SportTracker Software in Eclipse programmiert und das Compilieren und Debugging im CrossStudio for ARM V2.0 durchgeführt. So ganz war ich mit der Situation nicht zufrieden da die gesamte Einstellung meines Projektes in einem Projekt der IDE versteckt war. Ich hatte also den Plan über kurz oder lang auf die Verwendung von Makefiles umzusteigen. Da aber bisher alles so schön lief und ich eigentlich mehr am Thema und nicht an der Toolchain arbeiten wollte habe ich das Thema Makefiles bisher immer wieder verschoben, bis…. ja bis mich meine so tolle Crossworks IDE darauf aufmerksam gemacht hat das es doch ein paar schöne Updates gibt, juhu. Also immer rauf mit den schönen neuen Funktionen und siehe da, mein Projekt ließ sich spontan nicht mehr übersetzen. Es scheint als hätten sich einige Files im Bereich der Controller Biblitheken verschoben oder evtl. gibt es sie auch gar nicht mehr. Das war also jetzt der Trigger endgültig auf eine Make Umgebung umzusteigen.

Mein SportTracker Projekt wird also von nun an mit einem Makefile übersetzt. Als Template habe ich dabei ein Beispiel von Martin Thomas verwendet welches ich an meine Bedürfnisse angepasst habe. Soweit funktioniert jetzt auch alles und die Entwicklung kann weiter gehen. Die Crossworks Umgebung benutze ich derzeit nur noch zum Debugging da ich den JLink EDU Emulator noch nicht 100% in meiner Eclipse IDE am laufen habe.